News 2018

17. November 2018


Heute ging es trotz Verkühlung wieder ins schöne Burgenland, denn wer will an seinem Geburtstag schon krank im Bett liegen? Wir hatten am Vortag besprochen, dass wir eventuell nur bei den Vorstehern mitgehen, somit packte ich unsere sieben Sachen und in der Früh ging es also los. Am Treffpunkt angekommen, ging es nach der Begrüssungsmorgenansprache ins Revier zum ersten Trieb, den ich nun doch mitging. Es wurde die Gstetten durchtrieben. Morty durfte einiges an Wild hoch machen und apportieren, am Ende des Triebs gingen 2 Hasen und 7 Fasanen auf Mortys Konto. Danach blieben wir bei den Vorstehern und die grosse Jagdgesellschaft drückte von der anderen Seite der Felder auf uns zu. Hier konnte Morty zwei Hasen apportieren und auch als die Durchgeher nahe genug waren noch zwei Hasen und einen Fuchs hoch machen. Den Fuchs gingen wir dann auch noch relativ lang weit nachsuchen, leider ohne Erfolg. Jedoch brachte der tüchtige Bub dafür noch einen Hasen aus dem vorherigen Trieb. Durch das lange Nachsuchen fiel unsere Mittagspause relativ kurz aus, was uns aber nichts ausmachte, da wir den letzten Trieb ja auch wieder mit Vorstanden. Gefühlte 1000 Gänse flogen über unsere Köpfe hinweg. Einen Hasen konnte der Schütze neben uns erlegen, den Morty dann auch brav gebracht hat. Am Ende hatten wir eine tolle Strecke von insgesamt 142 Stück Wild liegen. Beim Schüsseltrieb wurden zwei Jungjäger zum Jäger geschlagen, da sie heute ihre ersten Hasen erlegen konnten. Es ist toll gewesen zu sehen, dass auch Tradition noch hoch gehalten wird. Es war ein durch und durch gelungener Tag, an dem der Wettergott uns wieder wohlgesonnen war. Weidmannsheil 🌿

10. November 2018


Heute zogen wir in ein neues Revier im Burgenland zur ersten Kreisjagd des Jahres für uns. Nach der Begrüssung und Ansprache wurde die Jagdgesellschaft auf zwei Hänger aufgeteilt und dann ging es auch schon los ins Revier. Der Wettergott war diesmal nur halb so gnädig: nebelig und windiges wetter. Aber wie heisst es so schön: es gibt kein schlechtes Wetter, bloß schlechte Bekleidung. Am ersten Acker angekommen, stellten wir uns auf, um diesen in einer Linie auf die andere Gruppe zuzudrücken. Hier konnte Morty gleich zwei Hasen apportieren. Es wurde von uns dann noch der kleine Windschutz durchstöbert, wo auch noch einiges hoch gemacht wurde. Danach hiess es wieder aufsitzen, um zum nächsten Trieb zu kommen. Hier erwartete uns ein langes Feld, wo am Ende zwei Apfelplantagen lagen. In diesen konnte dann einiges an Wild hoch gemacht werden und Morty durfte einen Fasan und einen Hasen bringen. Im nächsten Trieb ging es durch eine Hollerplantage: hier hiess es stöbern, nachsuchen, aufpassen und querdenken. Am Ende konnte Morty 2 Hasen und 2 Fasanen erarbeiten. In diesem Trieb wurde - leider am anderen Ende der Linie - auch eine Gans geschossen. Nachdem sich einige der anderen Hunde weigerten, diese anzunehmen, wollte ich es natürlich wissen. Gans kurz ausgeborgt und ausgelegt, Morty geschickt und er brachte die Gans ohne nachzudenken. Dann ging es auch schon in die Mittagspause. Nach der kurzen Stärkung und Erholung fuhren wir zum letzten Trieb: Feld, Wäldchen und anschliessend noch in die Weingärten. Hier wurde noch einiges an Wild hochgemacht und Morty durfte zwei Hasen und Fasanen zur Strecke beitragen. Dann hiess es Jagd aus. Plötzlich kam Unruhe auf: "Manu, geh mit Morty bitte zurück, es wird noch ein Hase nachgesucht im Weingarten!" Ich stapfte mit Morty und einem Jäger los, aber es war kein Hase zu finden. Am Ende war ein Weg und vis a vis lag ein langezogenes Wäldchen, dort schickte ich Morty hinein - wieder nichts gefunden. Wir machten uns auf den Rückweg, plötzlich war Morty verschwunden! Ich rief und pfiff - kein Morty! Ich dachte noch: "der kommt schon nach". Als er aber nach einem Viertel des Rückwegs noch immer nicht gekommen war, entschloss ich mich, zurück zu gehen um ihn zu suchen. Immer noch kein Morty... langsam kam doch Panik in mir hoch. Ist er wo hängen geblieben? Ist er verletzt? Plötzlich hörte ich ein Schnaufen: Morty brachte tatsächlichen diesen Hasen!! Ich konnte stolzer nicht sein auf meinen tüchtigen Buben. Riesenlob von den Schützen und der Gesellschaft. Müde und erleichtert ging es zurück zum Treffpunkt. Nach der Streckenverkündung packte ich den Buben mit Futter ins Auto, wo er nach dem Fressen auch sogleich eingeschlafen ist. Es war ein toller Jagdtag in netter, disziplinierter Gesellschaft. Wir freuen uns schon auf die nächste Jagd mit dieser Truppe. Weidmannsheil allen Schützen 🌿

9. November 2018


Sehr spontan ergab sich heute ein "nur für uns" Entenstrich. 1 Schütze, 1 Morty, 3 Schüsse und 3 Enten lagen auf der Strecke. Morty hat sehr schöne Arbeit am und im Wasser gezeigt. Ich bin sehr stolz auf ihn, da die Enten alle ausser Sicht gefallen sind. Vielen Dank für diese Möglichkeiten und auch danke für die Enten, ich werde sie mir schmecken lassen. Weidmannsheil 🌿

3. November 2018


Heute zog es uns wieder ins Burgenland. Diesmal schon eine Stunde früher, da am Abend auch noch eine Hubertusmesse veranstaltet wurde. Wir liefen die ersten beiden Triebe durch Gestrüpp, Wald und Schilf und konnten dort schon einiges zur Strecke beitragen. Danach wurde eine kurze Pause eingelegt und darauf folgte der dritte und letzte Trieb, bei dem diesmal auch schon die Hasen frei waren. Auch hier gab es noch einiges zu tun. Danach wurde die Jagd für heute beendet und wir besuchten am Abend die Hubertusmesse. Nach der Streckensegnung wurde uns auch noch ein delikates Wildschweingulasch kredenzt. Es war wieder ein toller und auch sonniger Jagdtag in netter Gesellschaft. Danke für die Einladung.

26. Oktober 2018


Nachdem wir das OK aus der Tierklinik hatten und dem Abklären mit dem Jagdleiter das Morty nicht stöbern und maximal am freien Feld laufen darf bzw die Vorsteher unterstützt zog es uns heute bei wunderschönem Wetter nach Niederösterreich auf eine weitere Niederwildjagd. Er bekamen trotzdem einiges zu tun und konnten am Ende 1 Mader und 6 Fasanen der Tagesstrecke apportieren. Es war wieder ein toller Tag mit einer netten Gesellschaft. Danke das wir auch "gehandicapt" dabei sein durften nächstes mal is Morty wieder voll einsetzbar 😉 Weidmannsheil allen Schützen 🌿

20. Oktober 2018


Wir hatten einen traumhaften Tag im Burgenland 🤗


Wir liefen am Vormittag 3 Triebe durch Senffelder und einen kleinen Wald. Im dritten Trieb wurde ein Fasan angeschossen, der dann noch recht weit ins Schilf direkt am Wasser strich. Nachdem wir ihn nicht fallen gesehen hatten und die Angaben recht vage waren, rechnete ich uns keine grossen Chancen aus, an dem grossen Teich diesen Fasan noch zu finden. Wir versuchte aber dennoch unser Glück. Morty suchte das Schilf ab ging auch immer wieder ins Wasser. Er ließ sich super im Wasser dirigieren und so konnte ich ihn von der Wasserseite her in das Schilf bringen und tatsächlich: Morty durfte das erste mal warmes Wild aus dem Wasser bringen. Gleich nach unserem Sucherfolg machten wir Mittagspause.  Eingekuschelt in meine Weste konnte er nach dem Fressen Kraft tanken für die 4 weiteren Triebe. Nach einem Senffeld im vierten Trieb ging es diesmal mit den Vorstehern ans Ende einer Schottergrube. Hier bekam Morty dann auch ein wenig zu tun und er durfte 2 Rebhühner und 3 Fasane apportieren. Danach ging es nochmals in ein Senffeld wo wiederum zwei Fasane für Morty zu holen waren. Im letzten Trieb begleiteten wir wieder die Vorsteher -  jedoch ohne Arbeit. Nach der Streckenlegung (27 Stück Wild) ging es zum Schüsseltrieb.


Danach kam noch überraschend unser Highlight des Tages: Morty durfte mit zwei Schützen noch zum Entenstrich. Nachdem wir Stellung bezogen hatten, ging alles rasend schnell und der Bub konnte noch zwei Enten aus dem Wasser und eine aus dem Schilf, was schon eine kleine Herausforderung war, bringen. 


Weidmannsheil allen Schützen, wir freuen uns schon aufs nächste Mal 🌿

13. Oktober 2018


Heute durfen wir wieder mit auf die Jagd und Morty hat in gewohnter Manier seine Arbeit in teilweise sehr anspruchsvollem Gelände wunderbar erledigt. Es war ein Traumtag in einer netten Gesellschaft. Am Ende lagen 21 Fasane (10 hat Morty apportiert) und 2 Hasen (1 geht auf Morty's Konto) auf der Strecke. Danke, dass wir dabei sein durften, wir kommen gern wieder Weidmannsheil 🌿

12. Oktober 2018


Mailo ist wieder zuhause 


🕯 Ruhe in Frieden mein Bub 🕯

10. Oktober 2018 18:45

 

DEIN HERZ STEHT STILL......

6. Oktober 2018

 

Für Mailo habe ich nach langem Suchen eine super liebe Familie gefunden, wo er seinen Tag in Ruhe verbringen darf, wenn Morty und ich auf die Jagd gehen.


Und somit konnte es heute heissen:


Auf ins schöne Burgenland.


Ich freute mich riesig, die bekannten Gesichter vom letzten Jahr wieder zu sehen. Ein paar Neue waren auch dabei. Nach einem kleinen Frühstück und der Ansprache ging es ins Revier.


Am Vormittag waren 3 Triebe geplant. 


Die unterschiedlichsten Gelände (Damm mit Gestrüpp, abgedroschene Maisfelder, Senf und  Wald) boten sich uns. Bei jedem Trieb gab es ein Highlight für meinen schwarzen Teufel. Ein Hase, der leider Mortys Weg kreuzte und ein bereits verloren geglaubtes Rebhuhn wurde von uns nachgesucht, nochmal hochgemacht und danach in der Deckung gefunden (hier gabs sogar dann Applaus 😱) und einen Fasan, der im Wald gefallen war, konnte Morty nach den anderen noch erfolgreich nachsuchen.


In der Mittagspause durfte sich der Bub nach einer Stärkung ausruhen und entspannen, bevor es am Nachmittag dann noch drei weitere Triebe zu bewältigen gab.


Drei Felder (Soja, Rüben und Mischwiese) wurden abgegangen und Morty durfte hier beim letzten Trieb einen angeschossenen Fasan, der in den dahinter liegenden Wald strich, suchen und letztendlich nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens auch erfolgreich apportieren.


Heute konnte Morty von allem das Beste zeigen: Stöberarbeit, Suchenwillen, Nasenarbeit und dann natürlich die Bringtreue. Ich bin so mächtig stolz auf meinen "Kleinen".


Auf der Strecke lagen am Ende des Tages 33 Stück Wild, von denen Morty 15 gebracht hat.


Weidmannsheil den Schützen und danke an die Jagdgesellschaft, dass wir dabei sein durften.

23. September 2018

 

Heute zog es uns nach Niederösterreich. Morty zeigte eine tolle Stöberarbeit in einem sehr anspruchsvollen Gelände und konnte sogar eine Taube apportieren.


Weidmannsheil und Danke an die Jagdgesellschaft

September 2018


Die Niederwildjagdsaison hat begonnen. Ein paar Mal waren wir schon unterwegs, um einige Schützen bei den ersten Jagden auf das bereits freigegebene Niederwild im Burgenland und in Niederösterreich zu unterstützen.


Danke, dass wir dabei sein durften.


Nachdem ich nicht weiss, wieviele von den bereits ausgesprochenen Einladungen ich heuer wahr nehmen kann (wegen Mailos Gesundheitszustand), freue ich mich umso mehr, dass wir dieses Jahr bereits so zeitig ausrücken dürfen.

28. August 2018

 

Morty war bei der Augenuntersuchung

 

Ergebniss: AUGEN FREI

 

16. August 2018

Morty durfte wieder zur Nachsuche/Totsuche. Nach Untersuchung des Anschusses hat er uns auf direktem Weg zum Bock gebracht. Ich bin mächtig stolz und freu mich so einen tollen Hund führen zu dürfen.

Weidmannsheil dem Schützen und danke für die Möglichkeit und das Lob für meinen Buben.

16. Juni 2018

 

Zeitig in der Früh wurden Morty und ich gebeten ein Feld anzugehen welches am Vormittag gemäht werden soll um nach Kitzen ausschau zu halten. Eine Geis haben wir gesehen jedoch keine Kitze.

Am Nachmittag bei einer Geburtstagsfeier wurde auf Jubiläumsscheiben geschossen. Ich hatte Nr. 17 und machte am Ende den zweiten Platz. Nicht so schlecht Frau Jungjäger. Danke für die Einladung zu einem tollen erlebnisreichen Wochenende.

15. Juni 2018


Das erste mal "Draussen" gesessen. Tolle Anblicke gehabt - 7 Rehwild, 1 Hase und gefühlt 10000 Vogaln.
Es war ein toller Abend auf den hoffentlich noch einige folgen werden
Weidmannsheil

20. Februar - 22. Mai 

 

Ich zog aus um die Schulbank zur "Erlangung der Jagdkarte" zu drücken, und meine Buben waren mit dabei. Egal ob Dienstags und Donnerstags jeweils die drei Stunden im Kursraum, beim Reviergang oder auch wenn es darum ging die Schussleistung zu trainieren.

 

Es waren sehr lehrreiche aber auch harte 3 Monate in denen sich ein paar liebe neue Freundschaften entwickelten.

 

Nun heisst es nach dem Lernen ist vor dem Lernen....mal sehen was uns DIESER Weg noch alles so bringen mag.

13. Jänner 2018

 

Etwas wehmütig packte ich zum letzten Mal für die Saison unser Zeug zusammen. Mailo brachte ich zu Michi und dann ging die Reise wieder ins Burgenland, um noch mal auf Fasanjagd zu gehen. Nach dem Zusammenwarten und der Ansprache gings ins Revier, wo wir in zwei Trieben am Vormittag und 3 Trieben nach der Mittagspause Wäldchen, Schilf, Gestrüpp, Wald und Kanal durchtrieben. Morty konnte viel stöbern und apportieren und am Schluss 13 Fasane auf sein Konto verbuchen. Der Wettergott war diesmal auch sehr gnädig und somit beendeten wir relativ trocken und sehr zufrieden diesen Jagdtag mit einer Strecke von 32 Fasanen. Vielen Dank, dass wir auch diesmal noch dabei sein durften. Weidmannsheil und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Herbst.

5. Jänner 2018

 

Am frühen Morgen übergab ich Mailo an Michi, wo er als Bürohund aufpassen durfte, ob eh brav gearbeitet wird. Danach machte ich mich mit Morty auf den Weg ins schöne Burgenland, wo nochmal Fasane gejagt werden sollten. Das bedeutete für den Schwarzen: stöbern, stöbern und nochmals stöbern. Am Treffpunkt angekommen, hiess es erst mal zusammenwarten, bis sich alle eingefunden hatten. Aber dann ging es los: Aufsitzen und wir wurden mit dem Hänger zum ersten Trieb chauffiert. Ein Wäldchen sollte es als erstes sein: alle Treiber und Hundeführer hinein und die Schützen rundum aufgestellt. Ich hielt mich mit Morty am linken Rand, um die Fasane, die am Feld aussen fielen, einzusammeln. Hier konnte Morty dann auch gleich zwei Stück apportieren. Der zweite Trieb führte uns durch einen sehr schmalen, länglichen Windschutz. Hier hiess es aber: "keiner Zuhause". Der dritte Trieb führte durch ein  langes Senffeld, das am Schluss in  einem Wäldchen mündete. Hier machte Morty einen Fasan hoch, den er dann auch apportieren durfte. Danach war  Mittagspause angesagt. Im vierten Trieb, der sich sehr vielseitig mit Schilf und Wassergraben, Acker, Mais, Rüben, Gestrüpp, Windschutz und Wiese zeigte, durfte Morty gleich zu Beginn eine Taube suchen und dann noch drei Fasane apportieren. Mit einem Schützen suchten wir noch einen Fasan nach. Der Schütze wusste zwar, wo er nieder gegangen war,  aber nicht ob er auch getroffen wurde. Nach einem langen Fussmarsch trafen wir tatsächlich den Fasan und dieser hatte Glück, denn die Waffe war gesichert und somit entkam der kleine Kerl. Also traten wir den Rückweg zum Hänger an, um zu unserem letzten Trieb gebracht zu werden. Gestrüpp und Windschutz wurden durchtrieben, viele Fasane hoch gemacht und einiges zur Strecke gebracht. Morty kam hier nochmal gut zum Arbeiten. Sehr selbständig brachte er mir immer die von ihm gefunden Fasane. Am Ende waren es dann hier nochmal vier Stück.  Am Ende lagen dann 35 Stück auf der Strecke. Sehr zufrieden beendeten wir diesen tollen Jagdtag. Der Wettergott war uns diesmal auch wieder gnädig und bescherte uns einen trockenen Tag. Dieser endete mit einem gemütlichen Zusammensitzen. Weidmannsheil und Danke, dass wir daran teilhaben durften.